Finanzierung

Bei der Finanzierung des Besuches der Tagespflege kommen unterschiedliche Kostenträger in Betracht, die im nachfolgenden kurz dargestellt werden. Sollten Sie darüber hinaus Fragen zur Finanzierung der Tagespflege haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Pflegekasse

Leistungen der Pflegeversicherung erhalten Sie als pflegeversicherte Person, wenn Sie einen Pfleggrad haben. Zum 01.01.2017 wurden die Leistungen für die Tagespflege nochmals verbessert. Ihr Tagespflege-Budget wird dabei zusätzlich zu den Pflegesachleistungen und dem Pflegegeld gezahlt, muss jedoch vor dem Besuch der Tagespflege bei der jeweiligen Pflegekasse formlos beantragt werden. Folgende Leistungen zur Finanzierung des Tagespflegebesuchs können sie monatlich erhalten:

  • Pflegegrad 1        kein Budget zur Tagespflege
  • Pflegegrad 2           689 €
  • Pflegegrad 3        1.298 €
  • Pflegegrad 4        1.612 €
  • Pflegegrad 5        1.995 €

Darüber hinaus können Sie nach wie vor die Pflegesachleitungen für den Besuch der Tagespflege einsetzen. Werden Pflegegeld (bei privater Pflegeperson) bzw. Pflegesachleistung (bei Pflege durch einen ambulanten Pflegedienst) mit den Leistungen der Tagespflege kombiniert, kann sich der höchstmögliche Gesamtanspruch bis auf das 2- fache des bisherigen Pflegegeldes bzw. der bisherigen Pflegesachleistung erhöhen.

Außerdem ist es möglich die Leistungen der Verhinderungspflege und zur Hälfte die Leistungen der Kurzzeitpflege für die Finanzierung des Besuches der Tagespflege zu nutzen. Hierzu finden Sie weitere Informationen unter “Pflege Info”.

Soweit Ihre Angehörigen, Freunde oder Bekannten Sie nicht zur Tagespflegeeinrichtung bringen oder Sie dort abholen können, organisiert die Tagespflege Ihre Beförderung. Je nach Entfernung zwischen Wohnung und Tagespflegeeinrichtung sind die Fahrtkosten unterschiedlich hoch. Beim Einsatz von besonderen Fahrzeugen (z. B. Behindertenfahrzeuge) können zusätzliche Fahrkosten entstehen.  Die Pflegekassen übernehmen die notwendigen Fahrtkosten im Rahmen der anerkannten Leistungen.

Die Berechnung der individuellen Ansprüche ist nicht einfach nachzuvollziehen. Eine Übersicht der Leitungen sind in unserem Merkblatt dargestellt. Wenn Sie hierzu Fragen haben, vereinbaren Sie einen Termin mit uns, wir beraten Sie gern persönlich und berechnen Ihre Leistungsansprüche.

Finanzierung der Investitionskosten

Die Investitionskosten werden bei anerkannter Pflegebedürftigkeit (Pflegegrad 1 bis 5) von den Kreisen und kreisfreien Städten als bewohnerorientierter Aufwendungszuschuss übernommen. Dieser Zuschuss wird direkt von uns bei der jeweiligen Kommune (Bergisch Gladbach, Overath, Rösrath, Lindlar) beantragt.

Welche Kosten müssen Sie selbst tragen?

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sind grundsätzlich von Ihnen zu übernehmen. Jedoch können diese Kosten auch über ihren Entlastungsbetrag (Pflegegrad 1-5: 125 € / Monat) finanziert werden. Reichen die Leistungen der Pflegeversicherung nicht aus, um die Kosten der Pflege zu bezahlen müssen Sie diese selbst tragen. Gleiches gilt, wenn Sie keinen Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung haben. Die Investitionskosten werden Ihnen nur dann in Rechnung gestellt, wenn Ihnen keine Pflegestufe zuerkannt wurde.

Ergänzende Hilfe zur Pflege durch das Sozialamt

Reichen die Leistungen der Pflegeversicherung, der bewohnerorientierte Aufwendungszuschuss (Investitionskosten) sowie Ihr Einkommen und Vermögen nicht aus, um die Leistungen der Tagespflege vollständig zu finanzieren, ist eine Kontaktaufnahme zum Sozialamt in jedem Fall ratsam. Möglicherweise haben Sie einen Anspruch auf Leistungen der Hilfe zur Pflege.